+49 (0)2225 / 918 490 Verkauf nur an Gewerbekunden Schnelle Lieferung
Icardi Barolo Parej DOCG Barrique
Italien | Piemont

2015 Icardi Barolo Parej DOCG Barrique

Inhalt: 0.75 Liter

Sofort versandfertig, Lieferzeit ca. 2-7 Werktage

  • 5471
Icardi Barolo Parej DOCG Barrique

Kräftig, mit reifer Frucht und einem Aromenstrauß von dunklen Waldbeeren, Kräutern und Vanille. Der anhaltende Nachklang präsentiert sich mit reifem Tannin. Der Wein reift 36 Monate in französischen Barriques. Die NebbioloTrauben stammen von 40-jährigen Weinstöcken. Das Beispiel eines wirklich großen Barolo von einem großen Winzer!

Weiterführende Links zu "Icardi Barolo Parej DOCG Barrique"
Produkteigenschaften
Verschluss: Korken
Art: Rotwein
Land: Italien
Region: Piemont
Qualität: Piemonte DOCG
Farbe: Rot
Rebsorte: Nebbiolo
Geschmack: trocken
Zusätzliche Produktinformationen:
Trinktemperatur: 16-18?C
Jahrgang: 2015
Lagerfähigkeit: lagerfaehig bis 2023
Alkoholgehalt: 14.50
Art / Bezeichnung: 580
Inhaltsstoffe / Allergene: Sulfite
Hersteller / Importeur: Weingut Az. Agricola Icardi
I 12053 Castiglione Tinella
www.icardipierino.it

Bio Kontrollnummer: IT-BIO-005

Weingut Claudio Icardi

Das Weingut Icardi befindet sich im idyllischen Piemonteser Dorf Castiglione Tinella. Die Weinberge liegen auf den sonnenverwöhnten Lagen zwischen Langhe und Monferrato. Die drastische Reduzierung des Ertrages bringen Weine von ungewöhnlicher Konzentration und Fülle hervor. Im Keller wird dann in Ruhe ausgebaut. Icardi-Weine sind längst auf jeder guten Weinkarte weltweit zu finden und auch die Fachpresse ist regelmäßig begeistert.

Claudios Schwester Maria-Grazia engagiert sich sowohl im Weinberg als auch in der Kellerei. Ihre eigene Kreation ist der frische Cortese „Maria-Grazia Icardi“. „Intensive Pflege, drastische Re­duzierung des Ertrages und Be­rück­sichtigung des biologischen Zyklus der Trauben verleihen unseren Weinen außergewöhnliche Konzentration und Fülle. Im Keller wird dann in Ruhe ausgebaut, damit die über das Jahr gepflegten und sorgsam gelesenen Trauben ihr Bestes hervorbringen können. Hinzu kommen beachtliche kellertechnische Investi­tionen, die unverzichtbar sind für einen qualitativ gezielten Ausbau zu Spitzen­weinen.“

Zuletzt angesehen